Selbstbewusste Führungs-Crew im Mittelstand

1000 Baustellen jeden Tag? Große und kleine, wichtige und unwichtige Entscheidungen und Fragen jeden Tag? Und was machen Ihre Führungskräfte? Wie wäre es, wenn Ihre Führungsmannschaft in Zukunft noch eigenverantwortlicher, selbstbewusster und unternehmerischer handelt und Ihnen damit jede Menge Arbeit abnimmt?

Dies ist möglich mit dem 6-Tages-Paket „Selbstbewusste Führungs-Crew im Mittelstand“.

Drei gute Gründe:

  • Den Kopf frei haben: Weil Ihre Führungsmannschaft selbstständig funktioniert und Sie deutlich weniger für Entscheidungen, Zwischenfragen oder Impulse braucht, haben Sie den Kopf frei für Ihr Tagesgeschäft.
  • Langfristige Wirkung schaffen: Wirkliches Gesund-werden statt kleines Pflaster: Dadurch, dass wir in mehreren Etappen und über einen längeren Zeitraum zusammenarbeiten, schaffen wir echte Veränderung.
  • Schneeball-Effekt nutzen: Ihre Führungs-Crew gibt die neuen Erkenntnisse, viel Motivation und Know-How an ihre Teams weiter. So etablieren Sie von oben nach unten eine tragfähiges und erfolgreiches Denken und Handeln.

Was ist drin im 1/2-Jahres Paket:

  • Ein Tag Briefing vor Ort: Ich komme zu Ihnen, lerne den Betrieb kennen und spreche mit Ihnen sowie mit allen relevanten Personen. Wir besprechen Wünsche, Befürchtungen und Ziele. Damit keine Frage offen bleibt und alle mit einbezogen sind!
  • 2 Tage Workshop: Konkret zugeschnitten auf die Wünsche und Herausforderungen von Ihnen und Ihrem Führungsteam. Mit Themen wie: Gutes Führen, Motivation von Mitarbeitern, Besprechen konkreter Fälle, individuelles Stärkenprofil, Etablieren von Lernpartnerschaften und konkrete Umsetzungsziele. (1/2 Tag sind Sie als Geschäftsführer dabei!)
  • 2 Monate später: Ein Follow-Up Tag: Wie läufts mit der Umsetzung – was hat sich verbessert, wo ist noch Sand im Getriebe, wie mache ich weiter?
  • 2 Monate später: 2 Tage Abschluss-Workshop mit Fazit, Verbesserungen, aktuellen Fragen und Ausblick. Außerdem geht es um Stressbewältigung, nachhaltige Selbstmotivation und neue Ziele. (1/2 Tag sind Sie als Geschäftsführer dabei!)
  • Am Anfang und Ende des halben Jahres gibt’s noch eine ausführliche Selbstbild/Fremdbild Analyse mit Kompetenzprofil!

Best Practice Beispiel:

Die Wesertherme in Bad Karlshafen.

 

Ausgangssituation: Die Wesertherme in Bad Karlshafen, eine Thermenlandschaft mit Heilsole, zahlreichen Saunen sowie umfangreichem Wellness- und Gastronomieangebot, beschäftigt ca. 80 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist bereits als serviceorientierter Dienstleister ausgezeichnet worden und ist angegliedert an die Bad Karlshafen GmbH. Herausforderung: Der Geschäftsführer Markus Stern ist außerdem noch in diversen überregionalen und nationalen Gremien des Tourismus und Stadtmarketing aktiv – ein vielgeschäftigter Vielreisender also. Eigentlich sind in der 8-köpfigen Führungscrew der Therme gute Leute: Teilweise schon lange dabei und sehr verbunden mit der Firma, alle zwischen 30 und 50 Jahre alt und motiviert. Markus Stern wünscht sich, dass seine Leute noch selbstbewusster und eigenverantwortlicher werden: Zu oft noch kämen sie mit vielen Fragen, sie würden sich noch zu wenig eigene Entscheidungen zutrauen. Er wünscht sich mehr Zusammenarbeit unter den Führungskräften, mehr Eigeninitiative, Selbstbewusstsein und unternehmerisches Denken. Herangehensweise : Wir beschlossen diese Maßnahmen über ca. ein halbes Jahr:

  • 1 Tag Briefing vor Ort: Ich war einen Tag in der Wesertherme, konnte lange mit Geschäftsführer und Betriebsleiterin sprechen, viele Fragen stellen und das Arbeitsklima kennenlernen.
  • Einige Wochen später fragte ich die 8 Führungskräfte per Mail nach Ihren größten Herausforderungen in der Arbeit, Ihren Zielen und Wünschen fürs Seminar. Außerdem bekamen Geschäftsführer und die Führungskräfte ein ausführliches Kompetenzprofil, womit sie ihre individuellen Stärken und Kompetenzen in Selbst-/Fremdbild einschätzen konnten.
  • In dem 2-tägigen Workshop Anfang April in Bad Karlshafen waren vor allem 2 Aspekte wichtig: Zum einen ging es viel um die Stärken der Führungskräfte und um die Entwicklung individuell passender Führungsstrategien. Vor allem aber war der Austausch sehr wichtig – ein Austausch, zu dem sonst nie Zeit bleibt im trubeligen Thermenalltag. Sie sprachen lange schwelende Probleme an, redeten Klartext und überlegten sich gemeinsam Lösungen. Der Höhepunkt des Workshops war der 4-stündige intensive und ehrliche Austausch mit Markus Stern, dem Geschäftsführer. Am Ende formulierten alle Teilnehmer konkrete Ziele und gründeten Lernpartnerschaften.
  • Ende Mai gab es einen Follow-up Tag, an dem wir über die Fortschritte sprachen: Was ist besser geworden – was ist noch in Arbeit – wo ist noch Sand im Getriebe – wie geht es weiter?
  • Vor dem abschließenden 2-tägigen Workshop im September stand ich in ständigem Kontakt mit den Teilnehmern – einige schilderten mir am Telefon neue Probleme und wir überlegten gemeinsam, andere mailten.
  • Im September folgten schließlich noch 2 Tage mit dem Schwerpunkt Beschwerdemanagement, Stressbewältigung und Ausblick. Einige Wochen später gab es für Markus Stern und die Teilnehmer zu Evaluationszwecken nochmal den Kompetenzbogen zum Ausfüllen. Wir vereinbarten, künftig 1x im Quartal einen gemeinsamen Tag zu planen.

Das Ergebnis spiegelt sich in den O-Tönen der Teilnehmer:

  • „Ich spreche Probleme gleich an, es staut sich lang nicht mehr soviel an und ich kann meine Mitarbeiter viel besser motivieren.“
  • „Ich delegiere viel mehr und verteile klare Aufgaben!“
  • „Die Zusammenarbeit mit Markus Stern funktioniert viel besser. Ich frage ihn weniger, entscheide mehr selbst und wir stimmen uns zu fixen Terminen gemeinsam ab.“ (Betriebsleitung)

„Es ist ein Beweis hoher Bildung, die größten Dinge auf die einfachste  Art zu sagen.“ Ralph Waldo Emerson Besser als mit diesen Worten kann  die Arbeit von Bettina Stackelberg für unser Führungsteam nicht  beschrieben werden. Dabei gelang es ihr, das gesamte Team von  Anfang an zu begeistern und  mitzunehmen.Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Termin mit Ihr – denn  (Weiter-) Bildung hört niemals auf!“
Markus Stern, Geschäftsführer der Wesertherme

Lassen Sie uns über Ihre Führungs-Crew sprechen. Ich freu mich drauf!